Schöpfungspfad I, © Nationalpark Eifel M. Weisgerber

Der Schöpfungspfad im Nationalpark Eifel

Zwischen Erde und Himmel, Vielfalt und Ruhezeit – das sind drei Themen der insgesamt zehn Stationen des Schöpfungspfades „Dem Leben auf der Spur“.

Inhalte teilen:

Die abwechslungsreiche Natur entlang des Pfades sowie biblische und literarische Texte laden zum bewussten Wahrnehmen und Meditieren ein. Der Schöpfungspfad bietet einen spirituellen Zugang zur Natur in der einmaligen Landschaft des Nationalparks. Eine Station ist zum Beispiel als begehbares Labyrinth gestaltet. Ein Begleitheft mit Fotos, erläuternden Texten und Informationen ist am Startpunkt des Pfades bereitgestellt.

Der Schöpfungspfad ist eine Kooperation des Ökumenischen Netzwerks „Kirche im Nationalpark Eifel“ und des Nationalparkforstamts Eifel.

Der Pfad beginnt in Simmerath-Erkensruhr/Hirschrott oberhalb des ehemaligen Gasthauses „Waldstube“ und führt über rund drei Kilometer zur Leykaul auf die Dreiborner Hochfläche hinauf. Von der letzten Station aus kann man entlang des Wüstebaches zurück zum Ausgangspunkt wandern. Der Weg ist als leicht bis mittel einzustufen und führt über einen schmalen Pfad, der für Kinderwagen oder Rollstuhl nutzende Gäste nicht geeignet ist.