Naturfreibad am Rurseezentrum

Simmerath

Inhalte teilen:

Das beliebte Naturfreibad im Rurseezentrum in Rurberg, dessen klares Wasser von allen Besuchern geschätzt wird, ist ein toller Badeplatz am neben dem Rursee gelegenen Eiserbachsee. In der großzügigen Grünanlage fühlen sich an heißen Tagen viele Gäste wohl.

Der angelegte Sandstrand mit Flachwasserzone für Kinder und einem Spielplatz lässt für ein ausgelassenes Wasservergnügen von Klein bis Groß keine Wünsche offen. Auch ein Beachvolleyballfeld, ein Fußballplatz sowie ein Bistro stehen in direkter Nähe den Gästen zur Verfügung. Auf der weitläufigen Badewiese findet jeder einen Platz, ob in der Sonne oder unter einem der zahlreichen schönen Bäume.

Die Wasserqualität des Eiserbachsees wird regelmäßig überprüft. In den Sommerferien NRW und an den Wochenenden (Mai-August) ist die DLRG vor Ort und bewacht den Badebetrieb. Sanitäre Anlagen befinden sich auf dem Gelände oder im fußläufig entfernten Nationalpark-Tor Rurberg. Dort befindet sich ein barrierefreies WC.

Das Naturfreibad ist ganzjährig frei zugänglich, der Eintritt frei. Parkplätze (gebührenpflichtig) stehen ausreichend zur Verfügung.

Weitere Bademöglichkeiten im See gibt es im Naturerlebnisbad Einruhr, in der Woffelsbacher Bucht und auf der Halbinsel Eschauel.

Hunde sind im Badebereich nicht erlaubt. Im oberen Teil des Rurseezentrums dürfen Hunde an der Leine geführt werden.


Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Vom 1. Januar bis 31. Dezember. Das Naturfreibad ist ganzjährig frei zugänglich.

Ort

Simmerath

Kontakt

Naturfreibad Rurberg
Am Rurseezentrum
52152 Simmerath-Rurberg
Telefon: (0049)2473 93770
Fax: (0049)2473 937720

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Rursee-Touristik GmbH

Unmittelbar am Rande des Großschutzgebietes gelegen ist das Nationalpark-Tor bestens geeignet für Ausflüge in die Natur, sowohl zu Fuß, mit dem Fahrrad als auch per Schiff. Die Ausstellung mit dem Thema „Lebensadern der Natur“ macht die Lebensräume Fließ- und Stillgewässer unter anderem aus der Flug-Perspektive eines Milans erlebbar. Flusskrebs, Perlmuschel und Biber zeigen die Bedeutung des Nationalparks Eifel für Mensch und Natur. Während Tierspuren durch die Natur- und Kulturgeschichte der Eifel führen, können gleich nebenan per Knopfdruck Informationen mit modernster Technik auf einen dreidimensionales Gelände-Relief projiziert werden. Ein eigens für das Tor produzierter Film macht Appetit, das Nationalparkgelände zu erkunden. Die Nationalparkverwaltung bietet jeden Samstag ab 11:00 Uhr eine kostenfreie 3-4stündige interessante Rangertour an, die vom Nationalparktor aus startet. Darüber hinaus können Gruppen nach Vereinbarung exklusive geführte Touren mit ausgebildeten Nationalpark-WaldführerInnen (zertifizierte Natur- und LandschaftsführerInnen) gegen eine Aufwandentschädigung von 15,00 € pro Stunde buchen (Tel.: 02444-951071). Weitere Infos: 02473-93770 oder www.rursee.de